Piombino verbirgt einen Schatz, den nur diejenigen entdecken können, die über den ersten Auftritt hinausgehen.
Piombino, bekannt als die Stadt der Stahlwerke, ist vielleicht eine der charakteristischsten Städte der toskanischen Küste, die von einem klaren und sauberen Meer umspült wird.
Es reicht aus, das historische Zentrum zu betreten, um zu verstehen, dass es sich gelohnt hat.
Was Piombino zu einer der besonderen und schönsten Städte macht, die es zu besuchen gilt, ist, dass nichts speziell für Touristen geschaffen wurde. Man hat nicht das Gefühl, auf einer Postkarte zu sein, aber es ist alles „natürlich“ schön.

Es gibt keine ordentlich beschnittenen Fensterbänke, sondern Kleider, die zum Trocknen an den Drähten aufgehängt sind, die die Fenster der Gassen bei schwachem Licht verbinden. Es gibt keine Restaurants mit dem Wort „Willkommen“, sondern authentische Restaurants, in denen Sie den wahren Geschmack der Toskana probieren können und in denen der Geschmack und Geruch von frischem Fisch vorherrscht.
Im Yachthafen von Marina finden Sie nicht die schönen Boote derjenigen, die am Sonntag die Insel Elba zum Schwimmen im blauen Meer erreichen, sondern die der Fischer, die jeden Tag Brot schwitzen.
In Piombino fühlt man sich nicht wie zu Hause, hier ist man zu Hause.
Es kann wahrgenommen werden, wie man durch die Straßen des Zentrums geht, bis zum Rathaus und dem Glockenturm, bis zur Viale del Popolo, von wo aus man eine atemberaubende Landschaft bewundern kann.
Was ist mit der Piazza Bovio? Der einzige Platz in Europa, der von drei Seiten vom Meer umgeben ist. Ein Felsvorsprung, der sich sanft zur Insel Elba erstreckt und so nah ist, dass er in den klarsten Tagen fast ihn zu berühren scheint.

Lassen Sie Ihre Ideen beiseite, lassen Sie sich von Ihren Augen und Ihrem Herzen leiten und erleben Sie ein einzigartiges Erlebnis in der Stadt Piombino.