Diejenigen, die Trekking lieben und sich in völliger Harmonie inmitten einer unveränderten Umwelt aus Land und Meer fühlen möchten, werden in der Toskana zweifellos eine Region finden, die ihre Bedürfnisse voll und ganz befriedigen kann. Wanderwege können unabhängig von der Vorbereitung derjenigen, die dieses einzigartige Land besuchen, erlebt werden, von Familien mit Kindern bis zu erfahrenen Sportlern, die keine Angst vor den anspruchsvollsten Routen haben. Regenerierende Ausflüge erwarten die Besucher in einem toskanischen Trekking-Urlaub, einem wahren Mikrokosmos aus Wäldern, Steineichen, Wäldern, Eichen und Kastanienbäumen.

Es gibt mehrere Orte, die ein einfacher Ausgangspunkt sind, um die Parks der oberen Maremma zu besuchen und die wichtigsten toskanischen Reserven allein oder mit einem Führer zu entdecken. Die Routen werden Touristen auf eine Reise durch unberührte Natur, typische Tiere und sogar historische Zeugnisse der etruskischen Küste mitnehmen und die Pfade nachzeichnen, die seit Jahrhunderten das Leben von Waldarbeitern, Müllern, Holzkohlenbrennern und Hirten geprägt haben.

Innerhalb des Sterpaia Küstenpark gibt es eine poetische und künstlerische Route, die eine wahrhaft anregende Reise ermöglicht, auf der Sie inmitten der für die mediterrane Macchia typischen Pflanzen, Bäume und Blumen versinken. Die Route zeigt eine Reihe von künstlerischen Installationen, die zum Nachdenken einladen. Sie wurden von dem Bildhauer Marcello Guasti aus Bronze gegossen. Jeder von ihnen ist durch ein wichtiges Zitat in Versen gekennzeichnet.
Die Wanderwege entlang der etruskischen Küste bieten Trekking-Enthusiasten die Möglichkeit, die vielen Zeugnisse der alten etruskischen Zivilisation zu bewundern. Für Touristen, die die Archäologie lieben, empfehlen wir, den Routen des Archäologischen Parks San Silvestro zu folgen. Es befindet sich im Bezirk Val di Cornia und ist ein Ziel für Wanderer aller Art mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und einer Dauer von 60 bis 75 Minuten. An diesem Ort haben Touristen sogar die Möglichkeit, Führungen durch die Bergwerke zu unternehmen, um die mineralverarbeitenden Tätigkeiten und einige alte archäologische Funde zu entdecken.

Zu den Naturschutzgebieten des Val di Cornia gehört auch der Waldpark Poggio Neri, in dem zwei Routen angeboten werden: das Holzmuseum und die Via del Carbone. Die Wege bieten Wanderern eine faszinierende Reise durch das Leben der Holzkohlebrenner.

Der Waldpark von Poggio Neri bietet eine Umgebung, die von einem fast unveränderten mediterranen Gestrüpp geprägt ist, das von Kastanien- und Eichenbäumen geprägt ist. Der Umweltweg nimmt das Gebiet von Sassetta ein und führt größtenteils über eine unbefestigte Straße.

Wenn Sie in engen Kontakt mit charmanten und bezaubernden Orten kommen möchten, ist das Feriendorf an der etruskischen Küste ohne Zweifel der ideale Ausgangspunkt für Ihren toskanischen Trekkingurlaub. Ein Paar Wanderschuhe und eine Karte des Ortes werden sich zweifellos als nützlich erweisen, aber eine wirklich wichtige Zutat wird benötigt, um die Reiserouten der oberen Maremma in Angriff zu nehmen: das Verlangen nach Entdeckung auf diese Weise können Sie die Schönheit, die die Umwelt zu jeder Jahreszeit zu bieten hat, optimal genießen.